Unser aktueller Depotvergleich bietet ihnen einen Überblick über die wichtigsten am Wertpapierdepotanbieter auf dem deutschen Markt. Bei der Bedienung sollten Sie folgendes beachten:

  1. Wählen Sie Ihr durchschnittliches Ordervolumen, welches Sie jeweils in Wertpapieren anlegen möchten. Dies hängt von Ihrem persönlichen Einkommen und Ihrer möglichen Sparleistung ab.
  2. Wahlen Sie, wie oft Sie pro Jahr eine Order ausführen möchten. Wenn Sie Ihr Depot zur Vermögensbildung nutzen möchten, reichen zwei Orders pro Jahr aus.
  3. Wählen Sie, ob Sie Ihre Orders ausschließlich per Internet ausführen wollen, oder ob Sie bestimmte Orders auch per Telefon ausführen möchten.
  4. Wählen Sie wie hoch Ihr durchschnittliches Depotvolumen sein wird. Dies spielt nur eine Rolle, wenn der Anbieter Depot-Kosten berechnet – dies ist meistens nicht der Fall.

Beachten Sie bitte, dass manche Angebote für Neukunden nur zeitlich eingeschränkt gültig sind und, dass die angegebenen Kosten immer den günstigsten Fall darstellen. Es können zusätzlich noch weitere Kosten für Börsengebühren entstehen.

Wenn Sie beispielsweise bei flatex eine Order an einer deutschen Börse ausführen lassen, berechnet Ihnen flatex 5 Euro Gebühren. Wenn die Order über den Xetra-Handel abgewickelt wird, enstehen bei einem Ordervolumen von 10.000 Euro zusätzliche Gebühren in Höhe von 7,39 Euro (10.000 x 0,739% Gebühren). Das heißt, sie zahlen für Ihre Order insgesamt 12,39 Euro. Im Falle flatex gibt es aber auch noch die Möglichkeit, über den außerbörslichen Handel die Order abwickeln zu lassen. Dann entstehen Gesamtkosten von 5,90 Euro, die unabhängig vom Ordervolumen sind.

Depotvergleich

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 24.10.2017. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net